Rehasport in Zusammenarbeit mit der Jumpin´Physiotherapie

 

In unserem Studio führen wir Rehasport mit orthopädischem Hintergrund durch.

 

Je nach Rezept können Sie an 1-2 vorher festgelegten Kursen pro Woche teilnehmen. Hierfür ist eine persönliche Anmeldung nach Terminabsprache bei uns notwendig.

 

 

Aktuell sind Plätze in folgenden Gruppen ab September  frei:

 

Montag  20.00 Uhr

 

Dienstag  9.00 Uhr , 10.00 Uhr

 

Mittwoch 14.00 Uhr , 16.00 Uhr, 17.00 Uhr, 18.00 Uhr , 20.00 Uhr

 

Donnerstag 9.00 Uhr , 10.00 Uhr , 18.00 Uhr

 

Freitag   10.00 Uhr

 

 

 

 

Verordnung und Finanzierung des Reha-Sports

 

Reha-Sport wird von Arzt oder Ärztin verordnet und von den Rehabilitationsträgern zeitlich begrenzt als Pflicht-Leistung finanziert. Der Leistungsumfang variiert mit der Schwere der Beeinträchtigung. Im Regelfall erfolgt die ärztliche Verordnung für die Absolvierung von 50 Übungseinheiten à mindestens 45 Minuten in höchstens 18 Monaten. Die ärztliche Bescheinigung über die Notwendigkeit von Reha--Sport ist im Allgemeinen auf bis zu zwei höchstens drei Übungsveranstaltungen je Woche festgelegt. Reha-Sport soll in erster Linie „Hilfe zur Selbsthilfe“ bieten. Reha-Sport ist daher nicht als Dauerleistung angelegt, sondern soll dahin führen, langfristig selbstständig und eigenverantwortlich Bewegungstraining durchzuführen. Aus medizinischen Gründen kann der Reha-Sport auch über einen längeren Zeitraum verordnet werden.

 

Beim Vorliegen einer bestimmten Erkrankung oder Behinderung kann gemeinsam mit der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt besprochen werden, ob die Teilnahme am Reha-Sport angezeigt ist und empfohlen wird. Sollte dies der Fall sein, stellt die Ärztin oder der Arzt eine Verordnung für Reha-Sport aus. Darin enthalten ist auch eine Empfehlung, welche Art von Reha-Sport jeweils in Frage kommt.

 

Bevor mit dem Reha-Sport begonnen werden kann, muss die Teilnahme durch den zuständigen Rehabilitationsträger, z. B. die Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu muss der Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse eingereicht werden. Diese teilt mit, ob die Übernahme der Kosten bewilligt wird.